Fernwärmeleitungen mit PEX-Mediumrohr


PEx ist stark verbreitet im Bereich Fernwärme für flexible Leitungen.

Die Konstruktion hingegen wird bei meisten Anbietern dem Wort "Flexibel" nicht gerecht. Durch die steiffe PU Dämmung und dem glatten Mantel verhält sich das System extrem starr. Der Grund ist dass die meisten Anbieter zuerst mit der Fertigung von Stahl-Fernwärmesystemen anfingen und die PEX-Leitung nur als eine kleine Ergänzung betrachten.
Um den Trend der flexiblen Syteme möglicht einfach zu folgen, wird bei Diesen lediglich das Stahlrohr durch PEx ersetzt.

Bei C-flex hingegen fing man von Anfang an und setzte Komponenten ein, die die Flexiblität des Mediumrohres unterstützen.

So kommt es, dass aussen markant gewelltes Hüllrohr eingesetzt wurde und die Dämmung entweder PE-schaum oder ein Sandwichaufbau von PE mit semiflexiblem PU-Schaum ist. Durch die tiefen Lambdawerte und grossen Aussendurchmesser sind die beiden Systeme die erste Wahl von FW-Netzbetreibern oder Wärmepumpenlieferanten.

Das Resultat: maximaler Dämmwert bei geringen Biegeradien, so dass fertige Bögen und dafür nötige unterirdische Anschlussstellen vermieden werden.

Das Sortiment hat 2 Untergruppen  :

-Das System FWS-Austropur  ein aufwendiger Sandwich-aufbau mit bestmöglichem Dämmwert

-Das preiswerte HT-System mit flexiblem Polyolefin-Schaum

Eine Vergleichstabelle von Austropur mit anderen gängigen Systemen finden Sie hier.